Was ist Handtherapie?

Handtherapie ist ein spezielles Arbeitsgebiet der Ergotherapie. Sie umfasst die Rehabilitation von Patienten mit traumatischen, degenerativen und angeborenen Erkrankungen der oberen Extremität (Hand, Arm und Schulter) und deren Auswirkungen. In der Handtherapie soll der funktionsgestörte Arm zum zielgerichteten, koordinierten und automatisierten Gebrauch, also zur möglichst ursprünglichen Funktion zurückgeführt werden. Sodass der Klient (wieder) an allen, für ihn relevanten beruflichen, häuslichen und gesellschaftlichen Handlungen/ Tätigkeiten teilnehmen kann.

"Handtherapeuten sind qualifizierte Ergotherapeuten oder Physiotherapeuten die durch ständige Weiterbildung, klinische Erfahrung und selbständiges Studium die Befähigung erreicht haben, die obere Extremität (Hand, Ellenbogen, Schulter) nach Trauma, Erkrankung oder angeborener bzw. erworbener Fehlbildung zu behandeln."
Definition der europäischen Gesellschaft für Handtherapie (EFSHT)

EFSHT Hand Therapist Profile Version 2010 (english)

Obwohl sich die Mitglieder der Internationalen Gesellschaft für Handtherapie und andere Einrichtungen, in ihren Weiterbildungskonzepten zum zertifizierten Handtherapeuten, um eine übergeordnete Richtlinie bemühen (AfH, BAHT, CAS Handtherapie, DAHTH, HTTC, NGHT; SGHR, usw.), gibt es noch keinen allgemein verbindlichen Standard für die Qualifizierung zum anerkannten Handtherapeuten. Alle Einrichtungen definieren jedoch eine mindestens 5 jährige praktische Erfahrung im Bereich der Handrehabilitation (durch Vollzeitanstellung in einer Schwerpunktpraxis für Handtherapie oder einer Klinik mit einer handchirurgischen Abteilung) und die regelmässige Teilnahme an handspezifischen Weiterbildungen als Grundlage für die Qualifikation.